Aus- und Fortbildung in der Hauswirtschaft

Junge Frau schneidet Gemüse

Die Ausbildung zum/zur Hauswirtschafter/-in beginnt mit einem Berufsgrundschuljahr. Die weitere Ausbildung erfolgt entweder in einem hauswirtschaftlichen Betrieb oder an einer Berufsfachschule für Hauswirtschaft.
Wer keinen Hauptschulabschluss hat oder seine Vollzeitschulpflicht an einer Förderschule erfüllt hat, kann sich zum Fachpraktiker Hauswirtschaft ausbilden lassen.

Meldungen

Konstituierende Sitzung
Neuer Prüfungsausschuss Hauswirtschaft für das Unterallgäu berufen

Drei Frauen stehen nebeneinander
Sabine Herz, die zuständige Bildungsberaterin, begrüßte im November 2020 viele neu berufene Ausschussmitglieder in der konstituierenden Sitzung des Prüfungs­aus­schusses Hauswirtschaft für das Unterallgäu. "Berufe rund um die Hauswirtschaft gewinnen immer mehr an Bedeutung: Sie sind modern, attraktiv und perspektivenreich, was sich auch in den Ausbildungszahlen widerspiegelt. Wir brauchen engagierte Prüferinnen", so Herz. 
Neue Prüfungsausschussvorsitzende ist Hauswirtschaftsmeisterin Elisabeth Hilscher aus Woringen und die staatlich geprüfte Technikerin für Hauswirtschaft und Ernährung Petra Gruber aus Legau ihre Stellvertreterin. Beide engagieren sich seit vielen Jahren im Prüfungsausschuss, bringen viel Erfahrung mit und freuen sich auf ihre neue Tätigkeit.

Bildungsberatung

Unser Amt unterstützt Auszubildende und Ausbildungsbetriebe bei allen Fragen der hauswirtschaftlichen Aus- und Fortbildung. Wir arbeiten mit der Regierung von Schwaben zusammen, die für den hoheitlichen Vollzug der Berufsbildung zuständig ist.  

Regierung von Schwaben, Sachgebiet 61 Externer Link